Plus

Arkansas und Missouri kämpfen weiter gegen die Fluten

Washington (dpa) - Nach schweren Unwettern in den US-Bundesstaaten Arkansas und Missouri sind in den vergangenen Tagen mindestens 12 Menschen ums Leben gekommen. Tagelanger, heftiger Regen hatte die Flüsse in beiden Staaten anschwellen lassen. Bereits am vergangenen Wochenende waren bei schweren Stürmen in Texas mindestens vier Menschen gestorben. Besonders dramatisch war die Situation im Nordosten von Arkansas. Nachdem mehrere Dämme brachen, stehen weite Teile von Randolph County unter Wasser. Meteorologen gehen davon aus, dass sich die Lage dort im Verlaufe des Wochenendes weiter zuspitzt.

05.05.2017 UPDATE: 05.05.2017 18:06 Uhr 18 Sekunden

Washington (dpa) - Nach schweren Unwettern in den US-Bundesstaaten Arkansas und Missouri sind in den vergangenen Tagen mindestens 12 Menschen ums Leben gekommen. Tagelanger, heftiger Regen hatte die Flüsse in beiden Staaten anschwellen lassen. Bereits am vergangenen Wochenende waren bei schweren Stürmen in Texas mindestens vier Menschen gestorben. Besonders dramatisch war die Situation im

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?