Plus

Weitweit Millionen Babywiegen von Fisher-Price zurückgerufen

Washington (dpa) - Der US-Spielzeughersteller Fisher-Price hat weltweit Millionen von Babywiegen zurückgerufen. Das teilten der Hersteller und die US-Verbraucherschutzkommission mit. Anlass waren Berichte über mehrere Todesfälle, bei denen sich Säuglinge selbst in der Schale umgedreht hatten. In den vergangenen zehn Jahren sollen demnach mindestens 32 Babys so ums Leben gekommen sein. Insgesamt sind von dem Rückruf fast fünf Millionen der "Rock 'n Play Sleepers" betroffen. Vergleichbare Modelle werden auch in Deutschland genutzt.

13.04.2019 UPDATE: 13.04.2019 08:48 Uhr 16 Sekunden

Washington (dpa) - Der US-Spielzeughersteller Fisher-Price hat weltweit Millionen von Babywiegen zurückgerufen. Das teilten der Hersteller und die US-Verbraucherschutzkommission mit. Anlass waren Berichte über mehrere Todesfälle, bei denen sich Säuglinge selbst in der Schale umgedreht hatten. In den vergangenen zehn Jahren sollen demnach mindestens 32 Babys so ums Leben gekommen sein.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?