Plus

Verbalattacken zwischen Erdogan und Netanjahu

Tel Aviv (dpa) - Nach den gewaltsamen Massenprotesten am Freitag an der Gaza-Grenze mit 17 Toten und mehr als 1400 Verletzten haben sich Israel und die Türkei einen heftigen verbalen Schlagabtausch geliefert. Der türkische Staatspräsident Erdogan hatte die Schüsse israelischer Soldaten auf Palästinenser bereits gestern als "Massaker" verurteilt. Nun legte er nach: Erdogan griff den israelischen Regierungschef Netanjahu persönlich als "Terroristen" an. Netanjahu erwiderte: "Die moralischste Armee der Welt wird sich keine Moralpredigten anhören von jemandem, der selbst seit Jahren eine Zivilbevölkerung ohne Unterscheidung bombardiert."

01.04.2018 UPDATE: 01.04.2018 16:53 Uhr 19 Sekunden

Tel Aviv (dpa) - Nach den gewaltsamen Massenprotesten am Freitag an der Gaza-Grenze mit 17 Toten und mehr als 1400 Verletzten haben sich Israel und die Türkei einen heftigen verbalen Schlagabtausch geliefert. Der türkische Staatspräsident Erdogan hatte die Schüsse israelischer Soldaten auf Palästinenser bereits gestern als "Massaker" verurteilt. Nun legte er nach: Erdogan griff den

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?