Plus Umsatz

Nach Gegenwind: Büromöbel-Firma Sedus macht mehr Geschäft

Nach starkem Gegenwind in Corona-Zeiten hat sich der Büromöbel-Hersteller Sedus wieder berappelt. Im vergangenen Jahr sei der Umsatz um sechs Prozent gestiegen, teilte die Firma aus Dogern im Schwarzwald mit. Absolute Zahlen wurden nicht genannt. Der "Einbruch" von 2020 sei im vergangenen Jahr zwar nicht wettgemacht worden, 2022 soll der Jahresumsatz aber über dem Vor-Corona-Niveau liegen. Zusammen mit zwei anderen Möbelfirmen gehört der Hersteller zur Sedus Stoll Gruppe, die insgesamt 936 Beschäftigte hat.

15.03.2022 UPDATE: 15.03.2022 05:46 Uhr 20 Sekunden
Geldscheine
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.

Dogern (dpa/lsw) - Mit Interstuhl aus Meßstetten-Tieringen kommt ein weiterer großer Büromöbel-Hersteller aus Baden-Württemberg. Beide Unternehmen sehen ihre Perspektiven positiv. Der wegen globaler Lieferketten-Probleme schwierige Bezug von Rohmaterialien, die deutlich teurer geworden sind, macht der Branche allerdings zu schaffen.

In Deutschland sind rund 80 Unternehmen ansässig, die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.