Plus

Trump senkt Obergrenze für Flüchtlinge auf 45 000

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will im kommenden Wirtschaftsjahr 2018 nur noch 45 000 Flüchtlinge ins Land lassen. Diese Obergrenze nannte das US-Außenministerium in Washington. Trumps Vorgänger Barack Obama hatte das Maximum noch bei 110 000 Flüchtlingen festgesetzt. Trump hatte als Teil seines Einreisestopps bereits verfügt, weniger Flüchtlinge einzulassen. Zum Vergleich: In Deutschland haben von Januar bis August 2017 bereits rund 150 000 Menschen einen Antrag auf Asyl gestellt.

28.09.2017 UPDATE: 28.09.2017 00:48 Uhr 15 Sekunden

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will im kommenden Wirtschaftsjahr 2018 nur noch 45 000 Flüchtlinge ins Land lassen. Diese Obergrenze nannte das US-Außenministerium in Washington. Trumps Vorgänger Barack Obama hatte das Maximum noch bei 110 000 Flüchtlingen festgesetzt. Trump hatte als Teil seines Einreisestopps bereits verfügt, weniger Flüchtlinge einzulassen. Zum Vergleich: In

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?