Plus

Sozialdezernentin: Viele Hilfsangebote an Ukrainer

Die Frankfurter Sozialdezernentin Elke Voitl (Grüne) stellt seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine eine überwältigende Hilfsbereitschaft fest. Die Verwaltung erreichten zahlreiche Hilfsangebote, etwa von einer Übersetzerin bis hin zu Immobilienbesitzerinnen und -besitzern, die Wohnraum zur Verfügung stellen wollen. "Frankfurt setzt damit ein starkes Zeichen für Menschlichkeit und gegen Hass, Gewalt und Krieg", sagte Voitl am Montag. Intern laufen die Vorbereitungen für die Ankunft möglicher Schutzsuchender aus der Ukraine auf Hochtouren, hieß es. "Weder Bund, Land noch wir als Stadt können momentan sicher sagen, wie viele Menschen wohin kommen werden", sagte Voitl. "Wir sind auf verschiedene Szenarien vorbereitet und können schnell auf aktuelle Veränderungen reagieren."

28.02.2022 UPDATE: 28.02.2022 13:55 Uhr 47 Sekunden

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die Frankfurter Sozialdezernentin Elke Voitl (Grüne) stellt seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine eine überwältigende Hilfsbereitschaft fest. Die Verwaltung erreichten zahlreiche Hilfsangebote, etwa von einer Übersetzerin bis hin zu Immobilienbesitzerinnen und -besitzern, die Wohnraum zur Verfügung stellen wollen. "Frankfurt setzt damit ein starkes

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.