Plus

Seehofer fordert europäische Lösung zur Seenotrettung

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat seinen italienischen Kollegen Matteo Salvini aufgefordert, die Dauerkrise der Rettungsschiffe im Mittelmeer zu beenden. Für die aktuellen Fälle seien rasche europäische Lösungen in gemeinsamer Verantwortung nötig, schrieb Seehofer in einem Brief an Salvini. Zurzeit wartet das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" mit 65 Geretteten vor Lampedusa auf Erlaubnis, in den Hafen einlaufen zu dürfen. Salvini hatte dies untersagt. Die italienische Organisation Mediterranea entschied sich trotz des Verbots dafür, mit ihrem Schiff Lampedusa anzusteuern.

06.07.2019 UPDATE: 06.07.2019 17:28 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat seinen italienischen Kollegen Matteo Salvini aufgefordert, die Dauerkrise der Rettungsschiffe im Mittelmeer zu beenden. Für die aktuellen Fälle seien rasche europäische Lösungen in gemeinsamer Verantwortung nötig, schrieb Seehofer in einem Brief an Salvini. Zurzeit wartet das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" mit 65 Geretteten vor

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?