Plus

Regierung verteidigt Gesetz zur Fachkräfteeinwanderung

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat das geplante Einwanderungsgesetz für Fachkräfte als "historische Weichenstellung" verteidigt. "Wir machen damit deutlich, dass wir die Fachkräftezuwanderung steuern wollen", sagte Seehofer bei der ersten Beratung des Gesetzentwurfs von Union und SPD im Bundestag. Politiker von Grünen und FDP kritisierten das Gesetz als mutlos und unzureichend. Die Linke warf der Regierung vor, sich zu wenig um "Arbeit für alle" zu kümmern. Die AfD warf der Koalition vor, Zuwanderungsanreize mit weltweiter Sogwirkung zu schaffen.

09.05.2019 UPDATE: 09.05.2019 11:53 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hat das geplante Einwanderungsgesetz für Fachkräfte als "historische Weichenstellung" verteidigt. "Wir machen damit deutlich, dass wir die Fachkräftezuwanderung steuern wollen", sagte Seehofer bei der ersten Beratung des Gesetzentwurfs von Union und SPD im Bundestag. Politiker von Grünen und FDP kritisierten das Gesetz als mutlos und

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?