Plus

Kokainschmuggel aus russischer Botschaft - Festnahme nahe Berlin

Berlin (dpa) - Der Skandal um einen Fund von fast 400 Kilogramm Kokain in der russischen Botschaft in Argentinien hat Deutschland erreicht. Der mutmaßliche Drahtzieher des Schmuggelversuchs, ein 49-jähriger Russe, wurde nahe Berlin festgenommen. Russland habe um die Fahndung ersucht, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit. In Moskau prüfte der Inlandsgeheimdienst FSB, ob es schon früher Kokaintransporte aus der Botschaft in Buenos Aires nach Russland gegeben habe. Das berichtete die Zeitung "Kommersant".

02.03.2018 UPDATE: 02.03.2018 20:58 Uhr 16 Sekunden

Berlin (dpa) - Der Skandal um einen Fund von fast 400 Kilogramm Kokain in der russischen Botschaft in Argentinien hat Deutschland erreicht. Der mutmaßliche Drahtzieher des Schmuggelversuchs, ein 49-jähriger Russe, wurde nahe Berlin festgenommen. Russland habe um die Fahndung ersucht, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit. In Moskau prüfte der Inlandsgeheimdienst FSB, ob es schon früher

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?