Plus Kassel

Erdrosselter Säugling: Mutter von Landgericht freigesprochen

Das Landgericht Kassel hat am Donnerstag eine 19-Jährige aus dem Werra-Meißner-Kreis von dem Vorwurf freigesprochen, ihr Baby unmittelbar nach der Geburt in ihrer Wohnung getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte der Frau vorgeworfen, ihren Sohn mit der Nabelschnur erdrosselt und anschließend in einem Graben abgelegt zu haben. Die Anklage lautete auf Totschlag.

31.03.2022 UPDATE: 31.03.2022 14:30 Uhr 35 Sekunden
Justitia
Ein Relief über dem Eingang zum Kriminalgericht Moabit stellt die Göttin Justitia mit verbundenen Augen dar.

Kassel (dpa/lhe) - Das Gericht habe nicht feststellen können, dass sich die Angeklagte strafbar gemacht hat, teilte ein Sprecher mit. Insbesondere habe nicht ausgeschlossen werden können, dass das Kind ohne aktives Zutun der Angeklagten erdrosselt worden sei. Todesursache habe auch die Verschlingung der Nabelschnur um den Hals des Säuglings bei der Geburt über einer Toilettenschüssel sein

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.