Hintergrund Corona Kurios Heidelberg

30.12.2020 UPDATE: 30.12.2020 06:00 Uhr 1 Minute, 41 Sekunden

Wer hat das ganze Klopapier?

Anfang März beginnt das große Hamstern. In den Supermarktregalen, wo sich sonst Toilettenpapier, Handseife, Mehl und Pasta stapeln, herrscht gähnende Leere. Wer kauft das alles? RNZ-Leserinnen und -Leser sind es nicht – das jedenfalls erklären sie in einer Umfrage zum Thema "Hamsterkäufe".

Erster Open-Air-Gottesdienst

Corona macht kreativ – auf den Schwetzinger Terrassen lädt Pfarrerin Sigrid Zweygart-Pérez im Mai zum Open-Air-Gottesdienst ein, nachdem lange nur Online-Gottesdienste erlaubt sind.

Ekel-Attacke am Hauptbahnhof

Das ist auch ohne Virus abstoßend: Ein Unbekannter sagt Ende Mai "Ich, Corona" zu einer jungen Frau, spuckt ihr anschließend ins Gesicht und flieht.

Zeugnisvergabe mal anders

Erfolgreiche Suche nach einem Ausweichquartier mit viel Platz: Die Hotelfachschüler erhalten ihre Zeugnisse Ende Juli im Autokino.

Hotel mit besonderer Pechsträhne

Während viele Hotelbesitzer zaghaft aufatmen, hat das Marriott noch geschlossen. Der Grund: Ein Wasserschaden, der zu allem schon vorhandenen Übel noch dazu kommt. Erst am 24. August öffnet das Hotel wieder für Gäste.

Seniorinnen im Widerstand

Widerstandskämpfer stellt man sich anders vor: Zwei pensionierte Lehrerinnen, 85 und 89 Jahre, betreten im April die Neckarwiese, als diese gesperrt ist. Sie fordern: Die größte Grünfläche der Stadt soll freigegeben werden. "Wir erheben unsere Stimme und machen uns stark für Menschen, die vielleicht nur einen kleinen Balkon haben, aber keinen Garten", sagen sie und hoffen, von der Polizei erwischt zu werden. So kommt es auch. Als die Beamten sie nach einer Diskussion über die Corona-Regeln auffordern, die Wiese zu verlassen, leisten die Seniorinnen dem aber Folge.

Es hagelt ...