Plus

Gedämpfte Erwartungen vor "Mini-Gipfel" zu EU-Spitzenposten

Brüssel (dpa) - Im Streit über die EU-Spitzenposten ist keine Lösung in Sicht. EU-Diplomaten und Parteivertreter dämpften die Erwartung an einen "Mini-Gipfel" der Regierungschefs von Spanien, Portugal, Niederlande, Belgien, Lettland und Kroatien am Abend in Brüssel. "Dort werden keine Entscheidungen fallen", sagte ein Diplomat. Es geht vor allem um die Nachfolge des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Ansprüche erheben der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, und der Sozialdemokrat Frans Timmermans. Auch die Liberale Margrethe Vestager rechnet sich Chancen aus.

07.06.2019 UPDATE: 07.06.2019 15:18 Uhr 18 Sekunden

Brüssel (dpa) - Im Streit über die EU-Spitzenposten ist keine Lösung in Sicht. EU-Diplomaten und Parteivertreter dämpften die Erwartung an einen "Mini-Gipfel" der Regierungschefs von Spanien, Portugal, Niederlande, Belgien, Lettland und Kroatien am Abend in Brüssel. "Dort werden keine Entscheidungen fallen", sagte ein Diplomat. Es geht vor allem um die Nachfolge des EU-Kommissionspräsidenten

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?