Plus Euripides neu übersetzt

Macht und Gewalt, damals wie heute

Vier Werke von Euripides hat Raoul Schrott ins Deutsche übertragen. Dabei zeigt sein phänomenales Gespür für die Gegenwart und ihre Sprache, wie aktuell der alte Grieche weiterhin ist.

21.04.2021 UPDATE: 21.04.2021 10:40 Uhr 2 Minuten, 22 Sekunden
Cover des Buches Euripides: «Die großen Stücke: Alkestis, Bakchen, Elektra, Orestes», übertragen von Raoul Schrott (undatierte Aufnahme). Vier Werke von Euripides hat Raoul Schrott ins Deutsche übertragen. Foto: dtv/dpa

Von Sebastian Fischer

Berlin (dpa) - Allein an der Narbe über der Braue erkennt Elektra nach Jahren der Trennung ihren Bruder wieder. Es ist das Stigma des Wundmals, das der antike Dramatiker Euripides seinem Orestes als Alleinstellungsmerkmal mitgibt. Der Held definiert sich über seine Verletzung: ein grundlegendes Sinnbild für die Werke von Euripides, der mit

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?