Plus Energiekonzern

Künftiger EnBW-Chef will Versorgung für Kunden sichern

Wichtige Personalien sind bei der EnBW bis zur endgültigen Entscheidung streng geheim. Doch wer Frank Mastiaux nach zehn Jahren an der Spitze des Energiekonzerns folgen soll, war vor einigen Tagen durchgesickert. Nun ist es amtlich und der Neue meldet sich zu Wort.

07.04.2022 UPDATE: 07.04.2022 14:57 Uhr 2 Minuten, 13 Sekunden
Andreas Schell
Andreas Schell nimmt an einer Pressekonferenz teil.

Karlsruhe (dpa) - Der künftige Chef des Karlsruher Energiekonzerns EnBW, Andreas Schell, will den eingeschlagenen Kurs des einstigen Atomstromers hin zu erneuerbaren Energien konsequent fortführen. "Außerdem möchte ich das Unternehmen auch weiterhin vor dem Hintergrund aktueller Fragen wie der Versorgungssituation für unsere Kundinnen und Kunden zukunftssicher positionieren", erklärte der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.