Plus Eishockey-WM

Bundestrainer Söderholm verteidigt Schiedsrichter

Durch den Sieg gegen Dänemark im zweiten WM-Spiel war der Ärger über das nicht gegebene Tor gegen Dänemark schnell vergessen. Nachvollziehen konnten die deutschen Eishockey-Nationalspieler die Entscheidung aber nicht. Nur der Bundestrainer zeigte Verständnis.

13.05.2019 UPDATE: 13.05.2019 05:13 Uhr 1 Minute, 19 Sekunden
Bundestrainer
Deutschlands Trainer Toni Söderholm will nicht über den Schiedsrichter meckern. Foto: Monika Skolimowska

Kosice (dpa) - Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm hat als einziger Nationalmannschafts-Vertreter Verständnis für die Schiedsrichter beim 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) im zweiten WM-Spiel gegen Dänemark gezeigt.

"Da braucht man nicht jammern. Sie haben es laut Regeln gepfiffen und Ende", sagte Söderholm im slowakischen Kosice. Das russisch-österreichische Schiedsrichtergespann hatte zahlreiche

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?