Plus

Eisbärenplage - Behörden rufen am Nordpolarmeer Notstand aus

Moskau (dpa) - Zu viele Eisbären - deswegen haben die Behörden auf den russischen Inseln Nowaja und Semlja im Nordpolarmeer den Notstand ausgerufen. Seit Dezember hätten sich die Bären immer wieder Siedlungen genähert. Eltern hätten Angst, ihre Kinder aus dem Haus zu lassen. Die Bären ließen sich nicht durch Hunde oder Streifenwagen abschrecken. Auf Nowaja Semlja ist auch das russische Militär stationiert. Wissenschaftlern zufolge wurden in der Gegend so viele Eisbären wie noch nie gesichtet. Durch das Schmelzen des Eises wanderten sie zunehmend nach Süden, um an Land Nahrung zu suchen.

10.02.2019 UPDATE: 10.02.2019 09:53 Uhr 22 Sekunden

Moskau (dpa) - Zu viele Eisbären - deswegen haben die Behörden auf den russischen Inseln Nowaja und Semlja im Nordpolarmeer den Notstand ausgerufen. Seit Dezember hätten sich die Bären immer wieder Siedlungen genähert. Eltern hätten Angst, ihre Kinder aus dem Haus zu lassen. Die Bären ließen sich nicht durch Hunde oder Streifenwagen abschrecken. Auf Nowaja Semlja ist auch das russische Militär

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?