Plus Bildung

Mehr als 3500 Schüler aus Ukraine an Schulen angemeldet

An den rheinland-pfälzischen Schulen sind mittlerweile mehr als 3500 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine angemeldet worden. "Wir erleben bei der großen Mehrheit der aus der Ukraine zu uns kommenden Kinder und Jugendlichen den Wunsch, zu lernen und am Schulleben teilzunehmen", sagte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) am Dienstag. "Unser Ziel ist es, dass diese Kinder und Jugendlichen bis zu den Sommerferien erst einmal ankommen und spüren, dass sie hier herzlich willkommen sind."

05.04.2022 UPDATE: 05.04.2022 16:50 Uhr 19 Sekunden
Schule
Ein Schwamm liegt an der Schultafel.

Mainz (dpa/lrs) - Die Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine werden nach Angaben des Bildungsministeriums in Regelklassen integriert, bekommen Deutsch-Intensivkurse und werden in Fächern wie Musik, Sport und Kunst unterrichtet. Zugleich könnten sie digital an Lernangeboten aus der Ukraine teilnehmen.

Stichtag für die aktuellen Zahlen war der 4. April, an dem 3545 aus der Ukraine

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.