Plus

Anwältin: R. Kelly wollte Opfer zum Schweigen bringen

New York (dpa) - US-Sänger R. Kelly soll angeblich eines seiner mutmaßlichen Missbrauchsopfer bedroht haben, um die Klage der Frau gegen ihn abzuwenden und sie zum Schweigen zu bringen. Das erklärte Anwältin Gloria Allred in New York. Sie vertritt derzeit drei Frauen, die Kelly sexuellen oder andere Formen von Missbrauch vorwerfen. "Er kann und wird seine mutmaßlichen Opfer nicht einschüchtern", sagte Allred. Kelly hat bisher sämtliche Vorwürfe abgestritten. "Nichts hiervon ist kriminell", sagte sein Anwalt Steven Greenberg zuletzt.

14.01.2019 UPDATE: 14.01.2019 22:24 Uhr 18 Sekunden

New York (dpa) - US-Sänger R. Kelly soll angeblich eines seiner mutmaßlichen Missbrauchsopfer bedroht haben, um die Klage der Frau gegen ihn abzuwenden und sie zum Schweigen zu bringen. Das erklärte Anwältin Gloria Allred in New York. Sie vertritt derzeit drei Frauen, die Kelly sexuellen oder andere Formen von Missbrauch vorwerfen. "Er kann und wird seine mutmaßlichen Opfer nicht

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?