Plus

ADAC mahnt Regierung bei Diesel-Umrüstung zur Eile

München (dpa) - Angesichts angeblicher Pläne der Bundesregierung zur Nachrüstung mancher Diesel-Autos hat der ADAC zur Eile gemahnt. "Die Hersteller müssen ihren finanziellen Teil beitragen, indem sie für entstehende Kosten aufkommen" sagte der ADAC-Vizepräsident für Verkehr, Ulrich Klaus Becker, der dpa. Der "Spiegel" berichtet über Überlegungen der Regierung, einen Teil der Dieselflotte technisch nachzurüsten. Dazu werde geprüft, ob Autokonzerne fünf Milliarden Euro in einen Fonds einzahlen. Die Regierung würde Geld zuschießen.

07.04.2018 UPDATE: 07.04.2018 10:03 Uhr 18 Sekunden

München (dpa) - Angesichts angeblicher Pläne der Bundesregierung zur Nachrüstung mancher Diesel-Autos hat der ADAC zur Eile gemahnt. "Die Hersteller müssen ihren finanziellen Teil beitragen, indem sie für entstehende Kosten aufkommen" sagte der ADAC-Vizepräsident für Verkehr, Ulrich Klaus Becker, der dpa. Der "Spiegel" berichtet über Überlegungen der Regierung, einen Teil der Dieselflotte

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?