Plus 1:2 gegen Kanada

WM-Aus im Viertelfinale - Sturm vor neuem Vertrag

Bundestrainer Marco Sturm steht nach dem Viertelfinal-Aus bei der Heim-WM vor der Vertragsverlängerung. Der 38-Jährige repräsentiert den Aufschwung im deutschen Eishockey und vertritt die ehrgeizigen Ziele von DEB-Chef Franz Reindl. Er spricht aber auch Defizite offen an.

19.05.2017 UPDATE: 19.05.2017 13:11 Uhr 2 Minuten, 37 Sekunden
DEB-Team
Deutschland ist nun Achter der Eishockey-Weltrangliste. Foto: Marius Becker

Köln (dpa) - Der Ehrgeiz von Bundestrainer Marco Sturm bietet dem deutschen Eishockey eine glänzende Perspektive. Das knappe 1:2 gegen Weltmeister Kanada im WM-Viertelfinale reicht dem 38-Jährigen nicht.

Offensiv moderiert Sturm seine Ambitionen und impft seinen Eishockey-Cracks die neue Denkweise ein. "Jetzt wird es mal Zeit, dass wir mal einen Gegner im Viertelfinale weghauen", sagte

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?