Neue Chance für Eichner gegen Köln?

Hoffenheims linker Verteidiger, Christian Eichner, könnte gegen den 1. FC Köln zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen    

23.09.2010 UPDATE: 23.09.2010 14:23 Uhr 1 Minute, 17 Sekunden
Eichners Kühlschrank ist NOCH sicher

Hoffenheims linker Verteidiger, Christian Eichner, könnte gegen den 1. FC Köln zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen

 

Vor einem halben Jahr wurden Christian Eichner noch Wechselabsichten zum 1. FC Köln unterstellt. Das Spiel war zugleich der Tiefpunkt der Hoffenheimer Rückrunde 2010. Am Freitag könnte das Wiedersehen für Eichner eine neue Chance bedeuten. Einiges spricht dafür, dass Trainer Ralf Rangnick dem linken Verteidiger in Köln wieder eine Chance geben könnte.

Zum einen wirkte Innenverteidiger Marvin Compper in den bisherigen Bundesligaspielen auf der neuen Außenverteidigerposition keineswegs sicher. Er schaltete sich nur zaghaft nach vorne mit ein Compper und war an den Gegentreffern in Kaiserslautern und Bremen ebenfalls beteiligt. Außerdem plagt sich Compper seit mehreren Wochen mit diversen Blessuren, zuerst am Knöchel, dann am Rücken.

Gegen Bayern wurde Compper in der 60. Minute erneut ausgewechselt und so ganz sicher, wo es seinen Spieler zwickt, war sich Trainer Ralf Rangnick auch am Donnerstag danach noch nicht. "Ich denke, Wade oder Oberschenkel", so Rangnick. "Ich denke, dass es sich eher um den Oberschenkel gehandelt hat. Er hatte ja über ein paar Minuten hinweg angezeigt, dass der Muskel zu macht und dass es besser wäre, ihn auszuwechseln." Auch sonst tat Compper gegen Bayern nicht allzu viel dafür, um diesen Eindruck zu widerlegen.

Doch Comppers Vertreter Ibertsberger nutzte die Gunst der Stunde genauso wenig. Der Österreicher, einst sichere Stütze in Rangnicks System, wirkte unsicher, was auch an der allgemeinen Münchner Überlegenheit gelegen haben kann. Bitter: Beim 2:1 in der Nachspielzeit verlor Ibertsberger (1,78m) das entscheidende Kopfballduell gegen Ivica Olic (1,82m) und war am Last-Minute-Tor Daniel van Buytens mitbeteiligt.

Die Chance für Christian Eichner, sich zu beweisen und die linke Seite zu stabilisieren. Schon in der vergangenen Woche lobte Rangnick: "Christian Eichner ist gut drauf. Er hat im Training und im Testspiel (am vergangenen Dienstag gegen Sandhausen, Anm.d.Red.) seine Sache gut gemacht." Vor dem Abschlusstraining wollte sich Ralf Rangnick noch nicht konkret dazu äußern, sagte nur: "Es kann schon sein, dass wir die eine oder andere Änderung machen, aber nicht auf fünf, sechs Positionen."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.