Jaissles Comeback in der Startelf!

Verteidiger Matthias Jaissle bestritt am Wochenende sein erstes Spiel in der Startelf seit einem Jahr    

30.10.2010 UPDATE: 30.10.2010 07:10 Uhr 1 Minute, 15 Sekunden
Jaissle: Comeback nach 19 Monaten

Verteidiger Matthias Jaissle bestritt am Wochenende sein erstes Spiel in der Startelf seit einem Jahr

 

Nur zwei Tage nach seinem Einsatz im DFB-Pokal gegen Ingolstadt (wurde in der 90. Minute eingewechselt), stand Matthias Jaissle schon wieder für Hoffenheim auf dem Feld. Beim "kleinen Bruder", der U23, spielte Jaissle gegen Hessen Kassel. Das Kuriose: Fast auf den Tag genau vor einem Jahr wagte Jaissle ebenfalls einen Anlauf in Hoffenheims U23 (damals noch Oberliga). Doch der Versuch schlug fehl. Jaissle wurde um Monate zurückgeworfen, klagte anschließend über Fersenprobleme und schaffte erst vor knapp einem Monat wieder den Anschluss an das Profiteam.

Doch dieses Mal stehen die Vorzeichen anders. Damals, am 30. Oktober 2009, hatte Jaissle nach nur wenigen Trainingswochen 90 Minuten gegen Astoria Walldorf gespielt. Zu viel nach einer so langen Verletzungszeit. Am 29. Oktober 2010 wird Jaissle behutsamer an Belastungen herangeführt. Knapp einen Monat dauerte es, bis er nach der Rückkehr ins Mannschaftstraining wieder in einem Spiel mitwirken durfte. Ralf Rangnick setzte Jaissle im Testspiel gegen den FSV Frankfurt eine Halbzeit lang ein. Der Test glückte, Jaissle hielt der Belastung stand. Danach folgten ein 5-Minuten-Einsatz in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach und zwei Minuten im DFB-Pokal gegen Ingolstadt.

Auch gegen Hessen Kassel, den bisherigen Spitzenreiter der Regionalliga, spielte Jaissle eine Halbzeit - nicht mehr. Auf gar keinen Fall soll der ehrgeizige Jaissle aufgrund von Überbelastungen erneut zurückgeworfen werden. In seinem 45-Minuten-Comeback in der Startelf in einem Pflichtspiel konnte Jaissle weiter Erfahrungen sammeln und bestritt auf Spitzenniveau der Regionalliga eine ordentliche Partie. Trotzdem sind dem 22-Jährigen noch Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme anzumerken. Als in der 37. Minute Hessen Kassels Stürmer Thorsten Bauer im Strafraum den Ball erhielt, wusste sich Jaissle nur mit einem Klammergriff zu helfen - Elfmeter und die Erkenntnis: Der Weg zur alten Form, die Jaissle fast bis in die A-Nationalmannschaft gebracht hatte, ist noch weit. Doch auch Jaissles Kollegen helfen, wo sie können, um den sympathischen Innenverteidiger dabei zu unterstützen. Jens Grahl hielt den Elfmeter (natürlich nicht nur für Jaissle) und die TSG gewann am Ende verdient mit 3:0.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.