(B)RÜCK-BLICK: "Warum kommt Firmino nicht rein?"

Auch der RNZ-Chefreporter rätselt, warum der Vier-Millionen-Mann bisher keine Chance bekommen hat  

24.02.2011 UPDATE: 24.02.2011 05:15 Uhr 45 Sekunden
RNZ-Chefreporter: "Ein Strafraumspieler mit Torinstinkt!"

Auch der RNZ-Chefreporter rätselt, warum der Vier-Millionen-Mann bisher keine Chance bekommen hat

"Ich bin ein bißchen traurig", sagte Firmino nach dem Spiel gegen den 1. FC Köln. Der junge Brasilianer saß wieder nur auf der Bank und wartete dort vergebens auf seinen ersten Einsatz. Auch für "RNZ"-Chefreporter Wolfgang Brück ist das nicht wirklich nachvollziehbar: "Wenn er im Training so einen guten Torabschluss hat, warum kommt er dann nicht gegen Köln rein?" Im letzten Heimspiel hätte Hoffenheim ein torgefährlicher Offensivmann sicher nicht geschadet. Trainer Marco Pezzaiuoli hatte in der vergangenen Woche noch erklärt, man könne Firmino "bald eine Chance geben", doch eigentlich sei der Vier-Millionen-Mann eher ein "Vorgriff für die neue Saison." Die Aussage erstaunt auch den "RNZ"-Chefreporter: "Er kam für viel, viel Geld, vier Millionen Euro sind fast ein Drittel des Gesamtetats von Kaiserslautern und jetzt soll er ein halbes Jahr auf der Bank sitzen", sagt Brück, "es ist schwierig, so einen teuren Neuzugang den Fans zu vermitteln, wenn er nicht spielt!" Die Fans hatten wohl schon beim letzten Heimspiel mit dem Brasilianer gerechnet. Ein Hoffe Fan fragte nach dem Spiel: "Wollen die Firmino zu Tode schonen?"

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.