SV Sandhausen

Alles wieder gut am Hardtwald

Nach dem klaren Pokalerfolg geht der SV Sandhausen mit neuem Selbstvertrauen ins schwere Heimspiel am Freitag gegen Düsseldorf.

03.08.2022 UPDATE: 03.08.2022 20:12 Uhr 2 Minuten, 55 Sekunden
„Er ist mutig, geht in die Kopfballduelle, hat seine Abschlüsse und Assists“, sagt Trainer Alois Schwartz über Janik Bachmann (r.). Foto: dpa

Von Claus Weber

Sandhausen. Die Stimmung am Hardtwald war am Mittwochvormittag prächtig. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht", blickte Alois Schwartz zufrieden auf den 4:0-Sieg im DFB-Pokal beim BSV Rehden zurück, "wir wollten eine Runde weiterkommen, das war wirtschaftlich und sportlich wichtig." Knapp 420.000 Euro ist der Erfolg beim Regionalligisten wert. Mindestens.

Und weil der klare Sieg zu keinem Zeitpunkt infrage stand (Schwartz: "Wir haben in den gesamten 90 Minuten nur eine halbe Torchance zugelassen") stieg auch wieder das Selbstvertrauen der Sandhäuser, das nach der 1:2-Niederlage in der Woche zuvor in Darmstadt etwas gelitten hatte.

Also alles wieder gut am Hardtwald vor dem zweiten Heimspiel am Freitag um 18.30 Uhr (live auf Sky) gegen Fortuna Düsseldorf, das eine spannende Angelegenheit werden könnte. Zumindest haben beide Zweitligisten im Kalenderjahr 2022 eine beachtliche Entwicklung genommen. Seit Trainer Daniel Thioune die Nordrhein-Westfalen Anfang Februar übernommen hat, gab’s in 16 Pflichtspielen nur eine Niederlage.

Ähnlich der SV Sandhausen: In der Rückrundentabelle schoss die Mannschaft auf Platz fünf – nach Rang 17 in der Vorrunde. Es sind nicht die einzigen Gemeinsamkeiten. "Auch in Düsseldorf gab es zur neuen Runde wenig Veränderungen", weiß Alois Schwartz, "die Mannschaft ist eingespielt und robust."

Auch interessant
SV Sandhausen gegen BSV Rehden: 4:0 - Zweitligist meistert DFB-Pokal-Aufgabe bei Regionalligist

Nur beim Saisonziel gehen die Erwartungen auseinander. Während Sandhausen auf eine sorgenfreie Saison hofft, zählt Düsseldorf – nach Schwartz’ Einschätzung – zu den Teams, die "um die begehrten ersten drei Tabellenplätze mitspielen werden". Nach den Auftakterfolgen über Magdeburg und Paderborn (jeweils 2:1) ist die Fortuna schon auf Kurs und steht aktuell auf Tabellenplatz drei.

Gut, dass Schwartz vor dem schweren Spiel fast aus dem Vollen schöpfen kann. Nur Arne Sicker (muskuläre Probleme) und Benedikt Grawe fehlen. Der Ersatztorwart hat eine Blinddarm-Operation hinter sich. "Der arme Junge hat zehn Kilogramm abgenommen", verriet Schwartz und meinte: "Mir würde das gut tun, zehn Kilo abzunehmen, aber ihm hat es nicht so gut getan." Grawe sei am Montag zwar im Trainingszentrum gewesen, doch mehr als "leichtes Spazierengehen" sei nicht möglich gewesen.

Dafür könnte Cebio Soukou nach ausgeheilter Meniskus-Verletzung am Freitag wieder im Aufgebot stehen. "Er hat die ganze Woche gut durchtrainiert", erklärte Schwartz.

Der Trainer hat ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.