Schriesheim

SPD will im Sommer jetzt ein Open-Air-Festival

"Schriese welcomes summer!" soll die Veranstaltung heißen.

30.05.2022 UPDATE: 31.05.2022 06:00 Uhr 35 Sekunden
2500 Gäste waren zum Stadtfest auf den Schriesheimer Festplatz gekommen. Archivfoto: Kreutzer

Schriesheim. (hö) Die SPD will, dass das Stadtfest vom vorletzten Wochenende keine Eintagsfliege bleibt und es fortan ein Freiluftfest "Schriese welcomes summer!" geben soll. Grund dafür seien die vielen positiven Rückmeldungen, gerade für das "Ambiente eines Open-Air-Festivals zur frühsommerlichen Jahreszeit auf dem Festplatz". Dabei soll in Zukunft Musik im Vordergrund stehen – abends die bekannten Bands, davor vielleicht neue Talente der Region, aber auch Vereinen und Schulen, denen man hier eine Bühne geben könnte. Auch ein kulinarisches Angebot, zum Beispiel von den Vereinen, könnte es geben.

"Ein solches städtisches Open-Air-Fest wäre aus unserer Sicht eine Bereicherung und keine Konkurrenz zu Mathaisemarkt und Straßenfest, indem es in der Zeit dazwischen ein zusätzliches Angebot für Musik und Feiern bietet. Zugleich würde so die Attraktivität Schriesheims in der Region erhöht werden", so die SPD, die hofft, dass der Vorschlag auf positives Echo stößt und im breiten Konsens möglich gemacht wird".

Auch interessant
Schriesheim: Stadtfest-Macher vom eigenen Erfolg überrascht
Schriesheimer Stadtfest: Ein emotionaler Abschied - und Neubeginn
Stadtfest Schriesheim: Endlich mal wieder feiern!
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.