Schriesheim

Bei den Hundefreunden kehrt wieder Normalität ein

Die gestiegene Beteiligung am Training während der Pandemie hat nachgelassen. Der Verein bietet eine Funsport"-Gruppe an.

10.06.2022 UPDATE: 11.06.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 4 Sekunden
Symbolfoto: dpa

Schriesheim. (max) Gerade während der Lockdown-Phasen in der Pandemie hat es die Menschen nach draußen gezogen. Da Spazierengehen in Begleitung einer Fellnase aber für viele Menschen attraktiver ist, als alleine zu gehen, und auch die Motivation größer wird, wurden vermehrt Hunde angeschafft. Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH), die größte Dachorganisation für Hundezucht und Hundesport in der Republik, schätzt, dass es seit Beginn der Pandemie ungefähr 20 Prozent mehr Hunde in deutschen Haushalten gibt, als vorher.

Diese Erfahrung teilt auch der Verein der Hundefreunde in Schriesheim. Schon im vergangenen Jahr berichtete Bianca Sommerfeld, die Zweite Vorsitzende, dass die Zahl der neu angeschafften Welpen stark gestiegen sei. Das bemerkte man im Verein vor allem durch die gestiegene Nachfrage an Hundetraining, das die Hundefreunde auf ihrem großzügigen Gelände anbieten: "Wir hatten zeitweise drei Welpengruppen, das sind zwei mehr als sonst", berichtet sie im Gespräch mit der RNZ. Das habe vor allem daran gelegen, dass viele Hundebesitzer sich ihren ersten Hund zugelegt hätten. Durch die Kontaktbeschränkungen im Frühjahr 2021 konnten die Tiere zeitweise beim Verein abgegeben und nach einer Trainingseinheit wieder abgeholt werden. Erst später war dann das gemeinsame Trainieren wieder möglich, erklärt Sommerfeld.

Die hohe Nachfrage habe sich aber mittlerweile wieder auf das normale Niveau eingependelt, sagt sie: "Es sind auch viele wieder abgesprungen, die gemerkt haben, dass ihr Hund im Alltag gut mitmacht und nicht unbedingt ein Training braucht." Das sei nicht unüblich, gerade beim Verein der Hundefreunde: "Wir sind keine Hundeschule, die sich mit Problemhunden beschäftigt", so Sommerfeld. Vielmehr ginge es um die Alltagstauglichkeit der Tiere und um eine sinnvolle Beschäftigung und darum, "vielleicht mal neue Sachen zu lernen."

Auch interessant
DRK-Rettungshundestaffel Mosbach: Wie Rusty, Bonny und Candy ihren 24/7-Job erledigen (plus Fotogalerie)
Wiesloch: Kinderschutzbund bietet "Hunde-Einmaleins"-Kurs an
Schwetzingen/Brühl: Terrier-Mischling "Rocky" hat endlich ein liebevolles Zuhause
Von Lassie bis Lulu: Das sind die großen Hunde der Filmgeschichte

Nicht unwesentlich bei den Übungsstunden ist auch der Austausch mit anderen "Herrchen und Frauchen", sagt die Zweite Vorsitzende: "Da wird alles besprochen von Krankheitsbildern über Verhaltensauffälligkeiten bis zu Verabredungen zum gemeinsamen Gassi gehen." Neu dabei ist die "Funsport"-Gruppe, die sich an Hunde richtet, die gerne "viel rennen und springen". Für die gibt es viele Gerätschaften wie Wippen und Tunnel, an denen sie sich austoben können. "Da ist für jeden Hund was dabei. Kleine, große, junge und auch die, die schon Probleme mit der Hüfte ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.