Plus Sandhausen/Leimen/Nußloch

Starkregen-Aufarbeitung "in den letzten Zügen"

Die Vorbeugung künftiger Schäden treibt Bürger und Räte um.

27.10.2022 UPDATE: 27.10.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 31 Sekunden
In wenigen Minuten waren infolge des Unwetters im August Keller und Straßen überflutet; rund 200 Einsätze hatte allein die Sandhäuser Feuerwehr zu bewältigen. Archivfoto: Geier

Sandhausen. (luw) Was kann man tun, um bei künftigen Starkregenereignissen den Schaden geringer zu halten? Das extreme Unwetter Ende August traf bekanntlich neben Walldorf insbesondere Leimen-St. Ilgen, Sandhausen und Nußloch heftig. Und eingangs genannte Frage treibt nicht nur die Bürger um, sondern auch die Kommunalpolitik und die zuständigen Experten. Dies wurde in der jüngsten Ratssitzung

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.