Hirschberg

Wie entwickelt sich die Bergstraße?

Verein "Blühende Bergstraße" bietet am 23. Juni Exkursion mit einer Diskussion über Zukunft der Hanglandschaft an.

16.06.2022 UPDATE: 17.06.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 37 Sekunden
Ein Blick vom Blütenweg bei Leutershausen: Auch Hirschbergs Bürgermeister Ralf Gänshirt nimmt an der vier Kilometer langen Exkursion teil. Foto: Bernhard Ullrich/ Projektmanagement

Hirschberg/Region. (RNZ) Der Verein "Blühende Bergstraße" lädt alle Interessierten zu einer Begehung im Gebiet der Gemeinde Hirschberg mit Bürgermeister Ralf Gänshirt und dem Projektmanager Bernhard Ullrich ein. Die Exkursion startet am Donnerstag, 23. Juni, 18 Uhr, am Parkplatz des Friedhofs Leutershausen. Auf dem Rundgang sollen Maßnahmen erklärt werden, welche der Verein in der Hangzone der Bergstraße bereits angestoßen hat. Außerdem will man die nächsten Schritte zur weiteren Entwicklung des Gebiets diskutieren. Es werden auch Ideen der Teilnehmenden aufgegriffen.

Seit Beginn des Projekts "Blühende Bergstraße" (ehemals "Ilek") hat sich viel getan. Besonders entlang des Blütenwegs wurden von den Projektgemeinden und dem Verein "Blühende Bergstraße" in Zusammenarbeit mit vielen Partnern zwischen Laudenbach und Dossenheim vielfältige Maßnahmen auf den Weg gebracht: So wurden auch bei Leutershausen und Großsachsen brachgefallene und verbuschte Flächen wieder in Pflege genommen. In Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde können viele Maßnahmen des Vereins finanziert werden und ergänzen sich mit Landschaftspflegemaßnahmen in anderen Teilgebieten, um die sich der Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar kümmert. Alle diese Maßnahmen sind Teil eines Gesamtkonzepts, das auf den Erhalt einer lebendigen Kulturlandschaft an der Bergstraße abzielt.

Im Rahmen der Begehung erläutert Projektmanager Bernhard Ullrich die Hintergründe der Maßnahmen und bringt diese in Verbindung mit dem, was sich sonst noch im Projekt "Blühende Bergstraße" tut. Blütenweg, Blütenwegfest, Grundstücksbörse, Gartenfibel, Regionalvermarktung und der noch junge Verein "Blühende Bergstraße" sind Stichworte dafür. Bei der Begehung in diesem Beispielgebiet sollen die Hintergründe der bisherigen und künftigen Entwicklung der historischen Kulturlandschaft der "Blühenden Bergstraße" vermittelt und diskutiert werden.

Auch interessant
Schriesheim: Viel mehr als eine Stützmauer
Schriesheim: Jungwinzer wollen die Bergstraße aufmischen
Schriesheim: "Steinburgen" für Eidechsen

Es gibt bereits konkrete Überlegungen, die der Umsetzung harren und auf die man im Rahmen der Begehung zu sprechen kommen wird. Insbesondere sind Aktionen zur Förderung des Obstbestands im Projektgebiet geplant. Für dieses Vorhaben hat der Verein großzügige Spenden erhalten und hofft, über Neumitglieder und weitere Spenden den Handlungsspielraum für solche Maßnahmen ausbauen zu können. Das Projektmanagement bittet Interessierte um frühzeitige Voranmeldung per E-Mail an

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.