Fundstücke zu Schriesheim

Was ein alter Baedeker-Reiseführer verrät

Die RNZ sucht nach Erwähnungen der Stadt und ihrer Ortsteile oder einfach nur nach Kuriositäten.

02.08.2022 UPDATE: 02.08.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 33 Sekunden
In diesem Baedeker-Autoreiseführer von 1967 wird Schriesheim immerhin zwei Mal erwähnt. Repro: Kreutzer

Von Micha Hörnle

Schriesheim. Ab sofort startet die RNZ die Aktion "Fundstücke": Dabei geht es weniger um große Publikationen, die sich mit der Geschichte Schriesheims, Altenbachs und Ursenbachs beschäftigen, sondern eher um Kleinigkeiten: Das können Erwähnungen in Zeitschriften oder Büchern sein, aber auch alte Ansichtskarten. Es geht also darum, wie die Kernstadt und ihre (späteren) Stadtteile in "der großen Welt" vorkommen. Oft genug sind es zwar knappe, aber doch recht nostalgische Referenzen an Schriesheim. Dabei bittet die RNZ alle Leser, fündig zu werden, vielleicht hütet mancher solche kleine Fundstücke.

Neue Reihe: Fundstücke

Nur um ein Beispiel zu geben: In einem öffentlichen Bücherregal fand der Lokalredakteur zwei alte Baedeker-Reiseführer, die für Autofahrer gemacht waren. Die klassischen roten Bücher stammen aus den Jahren 1966 und 1967. Schriesheim kommt genau zwei Mal drin vor, zunächst im allgemeinen Teil: "Schriesheim (120 Meter), Stadt von 8000 Einwohnern, am Fuß der Ruine Strahlenburg (Auffahrt; Wirtschaft)." Diese Angaben sind in den beiden Baedeker-Ausgaben gleich. Im Übernachtungsteil heißt es 1966: "Schriesheim: Hotel Luisenhöhe, 20 Betten, zu acht bis zehn DM; Pfalz, 23 Betten, ab 8 DM, Burggaststätte Strahlenburg, sechs Betten zu 7,50 DM; u.a.." Im Jahr später hatten die Hoteliers offenbar schon aufgeschlagen: "Schriesheim: Hotel Luisenhöhe, 20 Betten, zu neun bis 14 DM; Pfalz, 24 Betten, (ohne Preisangabe, Anm. d. Red.), Zur Strahlenburg, 7 Betten ab neun DM; u.a."

Natürlich war schon damals Schriesheim kein ausgesprochener Touristenort (sondern eher für Tagestouristen aus Mannheim attraktiv), Heidelberg – "die vielbesungene Universitätsstadt" – bekommt in den Bänden mit jeweils 550 Seiten knapp zwei Seiten mit einer Stadtführung und einem Altstadt-Plan. Mannheim, "die führende Handels und Industriestadt Südwestdeutschlands mit 330.000 Einwohnern", ist mit einer Seite vertreten.

Auch interessant
Schriesheim: Kurpfalz-Realschule feierte 50-jähriges Bestehen
Schriesheim: Hans-Pfitzner-Straße wird nicht umbenannt
Schriesheim: Das Haus "Edelstein" ist Geschichte

Auch andere Städte in der Region werden im Teil "Ortsbesichtigungen" beschrieben, wie Speyer oder Worms; Weinheim wiederum wird, wie auch Bensheim oder Heppenheim, im allgemeinen Teil knapp erwähnt ("Stadt mit 28.000 Einwohnern, mit alten Türmen und dem ehemaligen gräflichen Berckheimschen Schloss (jetzt Rathaus; schöner Park mit Zedern)"). Altenbach und Ursenbach, da weder an ...

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.