Hirschberg

Wetter sorgt für Absage des Odenwald-Bike-Marathons

Das Radsport-Event wurde wegen der Wetterlage abgesagt, ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

02.06.2024 UPDATE: 02.06.2024 01:06 Uhr 1 Minute, 28 Sekunden
Hunderte von Radsportlern wurden morgen beim Odenwald-Bike-Marathon erwartet. Archiv-Foto: Kreutzer

Hirschberg-Leutershausen. (dani) So hat sich Markus Kunkel seinen Sonntag sicher nicht vorgestellt. Eigentlich sollten ab 10 Uhr die Mountainbikes durch Leutershausen und den Odenwald rollen, stattdessen waren der Vorsitzende des Odenwald-Bike-Marathons (OBM) und viele Helfende an der Strecke mit dem Abbau beschäftigt.

"Es hätte losgehen können, alles war aufgebaut und vorbereitet", so Kunkel im Gespräch mit der RNZ, doch aufgrund der Wetterlage entschied das Team am späten Samstagnachmittag gemeinschaftlich, die Sportveranstaltung abzusagen. Gerade noch rechtzeitig, damit auch die Radsportler noch reagieren konnten, die teilweise weite Anreisewege hatten.

Ein Großteil der 30 beziehungsweise 60 Kilometer langen Mountainbikestrecken führt, wie der Name vermuten lässt, durch den Odenwald. Die Wege dort seien durch den starken und kontinuierlichen Regen der vergangenen Tage sehr aufgeweicht und matschig, Wurzeln und Steine wären nass und entsprechend rutschig. Beim Ablaufen einiger Streckenabschnitte sei außerdem aufgefallen, dass Zufahrtswege für den Notfall nicht sicher genug seien, so Kunkel. Diese Streckenverhältnisse und der vorhergesagte Starkregen seien schließlich ausschlaggebend für die Absage gewesen, die alles andere als leicht fiel.

Mit rund 200 Anmeldungen und 150 Helfenden ist der Odenwald-Bike-Marathon eine Großveranstaltung, die bei Mountainbikern sehr beliebt ist und bereits zum 23. Mal stattgefunden hätte. Etwa 1800 Höhenmeter auf der Lang- und 800 Höhenmeter auf der Kurzstrecke sind für die Sportlerinnen und Sportler mit ihren Rädern zu überwinden. Die Strecke biete mit Streuobstwiesentälern, Weinbergen und dem Wald einen Einblick in die abwechslungsreiche Landschaft der Region Bergstraße-Odenwald und außerdem schöne Aussichen für die Teilnehmenden, hieß es in der Ankündigung. Wann genau sich die Sportler stattdessen auf ihr Rad schwingen können, stehe im Moment noch in den Sternen, so Kunkel – wie so vieles im Moment.

Noch sei es zu früh, um Aussagen darüber zu treffen, auf wann das Ereignis verschoben wird, sagte Organisator Markus Kunkel. Sicher ist jedoch, dass es einige Zeit dauern wird. Eine so große Veranstaltung brauche viel Vorbereitung und könne nicht einfach ein oder zwei Wochenenden später nachgeholt werden, so der Vorsitzende. Auch zur Startgelderstattung konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen.

Nun heißt es erst mal: Durchatmen und Abbauen. Auch ohne Mountainbiker werden die Helferinnen und Helfer alle Hände voll zu tun haben, auch rund um die Heinrich-Beck-Halle und die Martin-Stöhr-Schule, den Start- und Zielbereich, muss alles zurückgebaut werden. Und das, obwohl kein Sportler die Ziellinie passiert hat.

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.