Plus Rebflurneuordnung Schriesheim/Dossenheim

Arbeitsgruppe legt eigenen Mergel-Plan vor

Winzer und Naturschützer wollen nur etwa fünf Hektar Planie bei Rebflurneuordnung - Vertrauen in offizielle Planung verloren

18.07.2017 UPDATE: 19.07.2017 06:00 Uhr 1 Minute, 53 Sekunden

Ein ungewöhnlicher Schulterschluss für eine "kleine Lösung": Wolfgang Fischer (AG Naturschutz), Dermot O’Connor vom BUND, die Winzer Georg Bielig und Gerhard Olbert, Winfried Krämer von der Winzergenossenschaft und Michael Wink (AG Naturschutz, v.l.). Foto: Dorn

Von Frederick Mersi

Schriesheim. Von dem Ergebnis ihres ungewöhnlichen Schulterschlusses sind die sieben Mitglieder des Konzeptteams aus Schriesheim und Dossenheim überzeugt: Als Vertreter von Winzergenossenschaft (WG), Naturschutzverbänden und freien Winzern haben Winfried Krämer, Georg Bielig, Michael Wink, Dermot O’Connor, Helke Hubrich, Gerhard Olbert und Wolfgang Fischer eine

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.