Neudenau

Bahnschranke senkt sich auf Lkw - 350.000 Euro Schaden (Update)

Es gibt keine Verletzten. Die Bahnstrecke war gesperrt.

23.06.2022 UPDATE: 23.06.2022 13:38 Uhr 34 Sekunden
Symbolfoto: dpa

Neudenau. (pol/mare/dpa) Am Bahnübergang in Herbolzheim hat sich am Donnerstagvormittag ein Unfall zwischen der Bahn und einem Lkw ereignet. Das berichtet die Polizei.

Verletzt wurde bei dem Unfall am Donnerstag in Neudenau niemand, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Die rund 120 Fahrgäste im Zug sowie der Fahrer des Lastwagens blieben demnach unverletzt. Es gab aber Sachschaden in Höhe von 350.000 Euro.

Ein 32-jähriger LKkwFahrer befand sich gegen 10.10 Uhr beim Rangieren auf dem beschrankten Bahnübergang in der Neudenauer Straße, als die Ampelanlage einen Zug ankündigte.

Der Lkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug nicht vor dem Absenken der Schranken aus dem Bereich des Bahnübergangs fahren, weshalb diese sich auf die Ladefläche senkten.

Wohl aus Furcht, die Schranke abzureißen, ließ der Fahrer seinen Lkw stehen. Die herannahende Bahn, konnte einen Zusammenstoß mit dem Laster trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern. 

Die Bahnstrecke musste bis 14.30 Uhr gesperrt werden.

Ort des Geschehens

Update: Donnerstag, 23. Juni 2022, 13.38 Uhr