Mannheim

Keine Bombe in Wohlgelegen (Update)

Das Gebiet am Eisenlohrplatz wurde untersucht. Es sind keine weitere Maßnahmen nötig.

02.08.2022 UPDATE: 04.08.2022 16:07 Uhr 1 Minute, 1 Sekunde
Foto: Swen Pförtner/dpa

Mannheim. (RNZ) Der Bombenverdachtspunkt in Wohlgelegen hat sich nicht bestätigt. Das teilt die Stadt am Donnerstagnachmittag mit.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat demnach den Verdachtspunkt freigelegt. Er wurde von den Experten am Vormittag untersucht. Die vorangegangenen Messungen hatten eine sogenannte Anomalie im Erdreich aufgezeigt, die grundsätzlich verschiedene Ursachen haben kann, darunter zum Beispiel auch der Fund eines Blindgängers.

Das hat sich hier aber nicht bestätigt. Weitere Maßnahmen sind nicht mehr notwendig.

Update: Donnerstag, 4. August 2022, 16.05 Uhr


Mannheim. (RNZ) Bei Bauarbeiten im Stadtteil Wohlgelegen wurde ein Bombenverdachtspunkt am Eisenlohrplatz entdeckt. Dieser wird nun im Laufe der Woche von Experten untersucht. Es handelt sich dabei bislang ausdrücklich um einen Verdachtspunkt, nicht um einen tatsächlichen Fund.

Sollte sich der Verdacht bestätigen und eine Entschärfung erforderlich sein, wäre eine Evakuierung der umliegenden Wohngegend notwendig. Diese wäre aktuell für den kommenden Sonntag, 7. August, vorgesehen.

Daher werden Anwohner gebeten, sich ab kommenden Donnerstag über www.mannheim.de sowie auf www.rnz.de zu informieren, um gegebenenfalls entsprechend reagieren und planen zu können. Auf der städtischen Homepage wird ebenfalls darüber informiert, sollte sich der Verdachtspunkt als negativ erweisen. Auf diese Weise soll mehr Vorlaufzeit für die Bevölkerung gewonnen werden, so dass im Bestätigungsfall eines Fundes keine kurzfristige Evakuierung erfolgen muss.

Der aktuelle Verdachtspunkt hat nichts mit den vorbereitenden Bauarbeiten für die "Buga" zu tun, so wie die jüngsten Kampfmittelfunde aus den vergangenen Wochen.

Ort des Geschehens

Im Zuge von mittelfristig bevorstehenden Maßnahmen für die Errichtung einer Kindertageseinrichtung und einer zusätzlichen Haltestelle am Eisenlohrplatz wird es in diesem Bereich künftig zu weiteren Sondierungsmaßnahmen kommen, was weitere Verdachtspunkte hervorbringen könnte.