Neckar-Odenwald-Kreis

Radmuttern-Löser schlägt in Schefflenz zu

Die Fälle nehmen kein Ende. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen der Vorfälle.

23.10.2020 UPDATE: 21.09.2022 10:59 Uhr 18 Minuten, 28 Sekunden
Symbolfoto: tra

Schefflenz. (pol/mare) Am Dienstagmorgen hat der Radmuttern-Löser im Neckar-Odenwald-Kreis abermals zugeschlagen. Diesmal in Schefflenz, wie die Polizei mitteilt.

Zwischen 10.30 und 11.30 Uhr löste demnach jemand die Radmuttern an allen vier Rädern eines Volvo auf dem Parkplatz Waldspitze in Mittelschefflenz. Der 81-jährige Besitzer des Autos hatte ihn auf dem Parkplatz abgestellt, um mit seinem Hund spazieren zu gehen. Auf der Heimfahrt bemerkte er dann plötzlich ungewöhnliche Geräusche, die immer lauter wurden.

Zuhausen kontrollierte der Mann die Reifen und stellte fest, dass die Radmuttern an allen vier Rädern gelöst worden waren.

Auf der Hinfahrt hatte er noch nichts Ungewöhnliches festgestellt, weshalb davon ausgegangen werden kann, dass die Muttern an der Waldspitze gelöst wurden. Der Polizeiposten in Schefflenz bittet Zeugen, die zu oben genannter Zeit verdächtige Wahrnehmungen an der Waldspitze gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 06293/233 zu melden.

Update: Mittwoch, 21. September 2022, 10.57 Uhr

Auch interessant
Neckar-Odenwald-Kreis: Wie sich Autofahrer vor gelösten Radmuttern schützen können

Wohnwagen verliert Rad - Radmuttern waren wieder gelöst

Neckarelz. (pol/mare) In Neckarelz hat sich bei einem Wohnwagen während der Fahrt das linke Rad gelöst. Wie die Polizei mitteilt, waren - einmal mehr - die Radmuttern gelöst worden. Es ist der neueste Fall der bemerkenswerten Serie.

Der Radmuttern-Löser schlug demnach im Zeitraum vom 9. bis 13. September in der Zwingenburgstraße in Neckarelz zu. Dort war der Wohnwagens abgestellt. Der 56-jährige Besitzer stellte dies fest, nachdem sich während der Fahrt auf der Bundesstraße das linke Rad des Wohnwagens gelöst hatte und unter den Anhänger geschleudert wurde. Dabei wurde die Verkleidung und die Stoßstange stark beschädigt.

Da das Fahrzeug zuvor in einer Fachwerkstatt aufbereitet wurde, konnte Verschleiß als Ursache ausgeschlossen werden.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, die im Industriegebiet Mosbach-Neckarelz verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sie können sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261/8090, melden.

Update: Donnerstag, 15. September 2022, 10.31 Uhr


Mittlerweile gibt es weit über 50 Fälle gelöster Radmuttern