Hainstadt

Bei der Narrenring-Eröffnungssitzung war jeder Programmpunkt ein Volltreffer

Stimmung pur ab der ersten Minute: Ein bunter Querschnitt aus der Region wurde geboten.

22.01.2023 UPDATE: 22.01.2023 20:30 Uhr 3 Minuten, 28 Sekunden
Die Prinzengarde der „Heeschter Berkediebe“ präsentierte einen Gardetanz der Extraklasse. Foto: Adrian Brosch

Heescht. (adb) "Wir sind ein Feuerwerk!"– den gleichnamigen Schlagertitel der österreichischen Brunner-Brüder kann sich definitiv auch der Narrenring Main-Neckar groß auf die Fahne schreiben. Was die Akteure bei der Narrenring-Eröffnungssitzung am Samstag zündeten, war ein einziges närrisches Feuerwerk vom Besten – jeder Programmpunkt in der farbenfroh dekorierten Hainstadter Mehrzweckhalle war ein absoluter Volltreffer. Bevor es dort zur Sache ging, traf man sich bereits am Nachmittag im "Schwanen" zum Empfang.

Die FG "Heeschter Berkediebe" erwies sich im Jahr ihres 77. Geburtstags als perfekter Gastgeber: Mit dreifach-kräftigem "Heescht Helau" wurde der Abend eröffnet – Stimmung pur ab der ersten Minute. Dazu trug auch die launige Begrüßung von Narrenring-Präsident Stefan Schulz bei: "Endlich wieder Fastnacht!", rief er und hieß auch die Gastabordnungen aus Walldürn, Osterburken, Rosenberg, Lauda, Königshofen, Neckarelz, Altheim, Külsheim, Hardheim, Boxberg, Merchingen, Buchen, Königheim, Oberlauda, Schneeberg, Hettingen, Schweinberg, Vielbronn, Glashofen, Mudau, Waldstetten, Hettigenbeuern, Bürgstadt, Tauberbischofsheim, Igersheim, Krautheim, Grünsfeld, Höpfingen, Binau, Amorbach, Wertheim, Heidersbach und Billigheim willkommen.

Für das "who is who" des Narrenrings sprach Robin Schmelcher (FG "Hettemer Fregger") ein Grußwort seitens der Gastgeber in spe – 2024 soll die Eröffnungssitzung im Hettinger Lindensaal zelebriert werden.

Sodann wurde die Bühne mit Leben erfüllt: Die Prinzengarde der FG "Bischemer Kröten" brillierte mit ihrem schwungvollen Formationstanz, ehe das Tanzmariechen Fee Kohler ("Narrhalla" Boxberg) als amtierende Narrenring-Meisterin für Furore sorgte – ein echter Augenschmaus!

Aber was wäre die Faschenacht ohne die Bütt? Hier ließ sich Martin Gehrig (FG "Höhgöiker" Glashofen) nicht zweimal bitten: "Ein Weichei feiert Silberhochzeit" lautete sein Motto – er ist seit immerhin 25 Jahren verheiratet und das auch noch mit der selben Frau. Gekonnt glossierte der geplagte Göttergatte acht Mahlzeiten pro Tag, einen das Zölibat bejubelnden Pfarrer und einen anstrengenden Kleiderkauf – eben Anekdoten "aus dem Leben eines jeden Verheirateten".

Auch interessant
100 Jahre Heimatverein: Im Herzen von Hainstadt grüßt nun der "Ausscheller"

Es folgte der Stolz der "Heeschter Berkediebe": Die Prinzengarde präsentierte einen Gardetanz der Extraklasse – eines von vielen "Feuerwerken". Nach dem temporeichen "Polizei"-Schautanz des "CC Concordia" Bürgstadt stand Andreas Schuster am Rednerpult: Er berichtete, wie es sich als Senior lebt. "Ich bin Ü60" lautete sein ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.