Plus Streik-Montag im Neckar-Odenwald-Kreis

"Wir leben am Existenzminimum"

Am Montag machten rund 70 Busfahrer am Bahnhof in Neckarelz lautstark auf ihre Forderungen aufmerksam.

28.03.2023 UPDATE: 28.03.2023 06:00 Uhr 2 Minuten, 20 Sekunden
Plakate, Trillerpfeifen, Tröten: Am Bahnhof in Neckarelz zeigten die Busfahrer aus dem Neckar-Odenwald-Kreis Flagge. Sie fordern 650 Euro mehr für jeden Kollegen. Obwohl die Entgeltforderungen im Mittelpunkt des Streiks stehen, weisen die Busfahrer auch auf ihre schlechten Arbeitsbedingungen hin. Foto: Stephanie Kern

Von Stephanie Kern

Mosbach-Neckarelz. Das Parkhaus am Bahnhof war leer, die Auslage beim Bäcker voll – es scheint, als hätten sich die Menschen auf das eingestellt, was am Montag als einer der größten Streiks auch die Region betraf: Fern- und Nahverkehr ruhten. Auch im Neckar-Odenwald-Kreis standen die Busse weitgehend still. Am Neckarelzer Bahnhof machten rund 70

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.