Mosbach-Lohrbach

Zweite Runde für die Kurfürstenstraßen-Sanierung

Der erste Sanierungsabschnitt ist fertig, der zweite in Arbeit. Ende Mai soll alles fertig sein.

10.05.2022 UPDATE: 11.05.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 23 Sekunden
Wie es einmal aussehen wird nach Beendigung der Bauarbeiten, kann man hinter den Absperrgittern besichtigen und befahren. Der zweite Bauabschnitt der Sanierung der Kurfürstenstraße in Lohrbach soll Ende Mai abgeschlossen sein. Foto: Ursula Brinkmann

Mosbach-Lohrbach. (ub) Jetzt heißt es für die Lohrbacher noch mal: Zähne zusammenbeißen, Umleitungen in Kauf nehmen, Grundstück nicht mehr ohne Weiteres anfahren können, Baulärm und Dreck ertragen. Die Sanierung der Kurfürstenstraße tritt in ihre zweite Phase ein.

Dort, wo ein neuer glatter Belag das Gesicht der dörflichen Hauptschlagader des Mosbacher Stadtteils ziert, endet der erste Bauabschnitt, der vom westlichen Dorfeingang bis zur Schiedstraße reicht. An der Schnittstelle sind nun Bagger und Schubkarren, Asphaltsägen und Rüttelplatten, Schläuche und Schotterberge zu sehen. Der zweite Bauabschnitt läuft; er reicht von der Einmündung der Schiedstraße bis zum Kreisel an der Grundschule, betrifft also die Dorfmitte.

"Ist einiges kaputt." Ein Mitarbeiter der Haßmersheimer Firma Demirbas blickt in ein L-förmiges Loch gleich hinter den weißen Absperrgittern. Gelbe Markierungen zeigen, wo der Fugenschneider als Nächstes den dunkelgrauen Asphalt aufsägen wird. Eine Leiter führt hinab ins Erd- und Steinreich. Zwei Kanalrohrstücke sind zu sehen.

Wie schon im ersten Abschnitt wird eine Vielzahl von Quergräben gezogen, um die dort liegenden Anschlusskanäle sowie die Straßenablaufleitungen Stück für Stück zu erneuern. "In diesem Bauabschnitt erfolgt auf einer Länge von 100 Metern auch die Erneuerung des Hauptkanals", lässt man dazu aus der Tiefbauabteilung der Stadt Mosbach wissen.

Wie schon beim ersten Bauabschnitt ist die Kurfürstenstraße für den Durchgangsverkehr inklusive Busse gesperrt. Von Mosbach kommend, werden die Fahrzeuge durch die Straße "Am Wasserschloss" und über die Schiedstraße auf den fertigen Teil der Kurfürstenstraße geleitet. Aus Richtung Weisbach, Reichenbuch oder Flugplatz ist es umgekehrt. Außerhalb der eigentlichen Bautätigkeit (im Bereich der offenen Gräben) ist auch hier die Zufahrt zu den jeweiligen Grundstücken und zu den angebauten Straßen in Absprache mit der Baufirma möglich. Nur wenn es gegen Ende der Sanierungsarbeiten zum Einbau der neuen Asphaltdecke kommt, wird ein Befahren auch für die Anlieger für drei Tage nicht möglich sein.

Auch interessant
Mosbach-Lohrbach: Die Sanierung der Kurfürstenstraße braucht Geduld

Der Zeitplan ist – Corona-Infektionen machten auch vor der Baubranche nicht Halt – ein wenig hinten dran. "Wir wollten weiter sein", erklärt Nanke Grißtede, der die städtische Tiefbauabteilung leitet, "unser Ziel, Ende Mai mit allem fertig zu sein, aber bleibt."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.