Hundeexperte Martin Rütter

"Hunde empfinden Glück und Liebe"

Im RNZ-Interview spricht Rütter über seine Show und die besondere Beziehung zwischen Mensch und Hund.

11.05.2022 UPDATE: 12.05.2022 06:00 Uhr 3 Minuten, 58 Sekunden
Martin Rütter ist von der charakterlichen Vielfalt der Hunde fasziniert. Foto: Alex Stiebritz

Buchen. (tra) Seit vielen Jahren arbeitet Martin Rütter im Fernsehen mit Hunden. Durch Sendungen wie "Der Hundeprofi" oder "Die Welpen kommen" wurde er bekannt. Der aus dem Ruhrpott stammende Rütter ist aber nicht nur Hundetrainer, sondern auch Autor, Moderator und Entertainer. Seine Live-Shows haben bisher zwei Millionen Zuschauer erlebt. Dieses Jahr startet er seine neue Tour "Der will nur spielen!" und tritt am 17. Mai in Buchen in der Stadthalle auf. Wir haben uns mit ihm über sein Lieblingsthema unterhalten: Hunde.

Herr Rütter, Ihre Live-Show hat den Titel "Der will nur spielen!". Wie kamen sie auf das Thema, und worauf dürfen sich die Zuschauer freuen?

Die Leute können sich auf einen schönen Mix aus Information und Unterhaltung freuen. Alle werden jede Menge Spaß haben, aber definitiv auch etwas lernen, das sie für ihren Alltag mit Hund nutzen können. Dieses Ziel werde ich bei meinen Shows immer verfolgen. "Der will nur spielen!" ist mein mittlerweile fünftes Live-Programm und gleichzeitig meine Jubiläumstour, da ich seit mehr als 25 Jahren als Hundetrainer arbeite. Gemeinsam werden wir in "Der will nur spielen!" so einen kleinen Abriss der letzten 25 Jahre machen. Denn als ich angefangen habe, war ich ein Exot. Da sind die Leute noch mit einem Kettenhalsband über den Hundeplatz gerannt, haben "Platz" geschrien und der Hund sollte sich hinschmeißen. Dann kam ich und habe gesagt: "Ja, aber warum eigentlich?"

Auch interessant
"Jazz’n’more" Buchen: Aus allen Richtungen hörte man Musik
Komikerin: Carolin Kebekus über männerlastige Musikfestivals
Buchen: Bellender Hund sorgt für Schlägerei in der Innenstadt

Also es macht ja überhaupt keinen Sinn. Ich bin zu Hausbesuchen gefahren, habe die Leute da unterstützt, wo sie Probleme haben und so weiter. Heute ist es ja so: Wenn eine durchschnittliche Hundehalterin spazieren geht und eine Runde um den Block läuft, sieht sie aus, als würde sie auswandern (lacht). Sie hat eine Literflasche Wasser für den Hund dabei, ne Wärmedecke, einen dicken Mantel, sie hat zwei verschiedene Leinen, sie hat drei Spielzeuge, einen Klicker und einen Tracker, falls der Hund verloren geht. Sie hat einfach alles dabei. Und als ich angefangen habe, da ist der Opa mit dem Dackel zum Kiosk gegangen, hat sich ne Fricko reingefeuert, mit dem Hund geteilt, ne Flasche Bier getrunken und ist wieder nach Hause gegangen. Also ...

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.