">
Plus

Kreis sucht Pflegeeltern für allein eingereiste Flüchtlingskinder

Kapazitäten der Jugendhilfeeinrichtungen für "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" sind begrenzt - Für die Aufnahme zahlt das Jugendamt den Pflegeeltern einen monatlichen Pauschalbetrag

16.07.2015 UPDATE: 17.07.2015 06:00 Uhr 2 Minuten, 1 Sekunde

So wie der zwölfjährige ägyptische Flüchtling Mahmoud - hier mit einem Betreuer in einer Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Hamburg - sind viele Kinder und Jugendliche ohne ihre Eltern auf der Flucht. Foto: Heimken

Von Stefan Hagen

Rhein-Neckar. Im Behördenjargon werden sie kurz und emotionslos "UmF" genannt. Diese ungelenke Abkürzung steht für "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge", von denen im Zuge der Flüchtlingsströme immer mehr nach Deutschland kommen. So stellten im vergangenen Jahr nach Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge 202 824 Menschen in Deutschland einen Asylantrag

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen