Plus Heidelberg

Warum Hermann Maas den Israelis so viel bedeutet

Großer Andrang bei erster Hermann-Maas-Rede - Würzner: "Bollwerk gegen Hetze" - Rednerin zeigte Israels Blick auf den Heiliggeist-Pfarrer

15.02.2019 UPDATE: 16.02.2019 06:00 Uhr 2 Minuten, 38 Sekunden

250 Menschen wollten beim Auftakt der Hermann-Maas-Reden im Rathaus dabei sein - viele mussten stehen. Irena Steinfeldt-Levy, die über zwei Jahrzehnte in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem arbeitete, fesselte die Zuhörer mit ihren Worten über den Heiliggeist-Pfarrer. Foto: Rothe

Von Sebastian Riemer

Heidelberg. Ein freier Stuhl war schon lange vor Beginn nicht mehr zu ergattern. Rund 250 Menschen drängten sich am frühen Freitagabend im Großen Rathaussaal, viele mussten stehen. "Wir sind überrannt worden", sagte Oberbürgermeister Eckart Würzner leicht konsterniert, als er das Publikum zum Auftakt der neuen Reihe "Hermann-Maas-Reden" begrüßte - doch fing er sich

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.