Plus Weinanbau

Die Anbauböden der Reben entscheiden über den Wein

Mit der Angabe des Bodens versuchen sich immer mehr Winzer auf dem hart umkämpften Markt zu profilieren

07.05.2017 UPDATE: 09.05.2017 06:00 Uhr 2 Minuten, 14 Sekunden

Kann der Rebstock Geschmacksinformationen vom Boden in die Beeren und von dort in den Wein transportieren? Hat Boden überhaupt einen Geschmack? Das Thema "Terroir" ist in der Branche ein weites und umstrittenes Feld. Foto: tv

Von Klaus Pfenning

Buntsandstein? Schiefer? Kalkmergel? Oder doch eher Löss? Unter Weinkennern (und solchen, die sich dafür halten) entwickelt sich zunehmend ein Trend, nicht mehr allein über Rebsorten oder Anbaugebiete zu diskutieren. Sondern über die geschmackliche Individualität der Böden, auf denen die Trauben gewachsen sind. Meist ist dabei die Rede vom "Terroir", auch wenn sich

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?