Plus Verluste türmen sich

Handel dringt auf möglichst rasche Öffnung der Geschäfte

Der Handel wird immer ungeduldiger: Durch die Krise gehen Umsätze in Milliardenhöhe verloren. HDE Sprecher Genth warnt vor einer Pleitewelle.

14.04.2020 UPDATE: 14.04.2020 13:03 Uhr 1 Minute, 1 Sekunde
Coronavirus - Einkaufscenter Berlin
Geschlossene Geschäfte im Köpenick-Center in Berlin. Einzelhändler können den Verlust der Kundschaft schwer ausgleichen. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Berlin (dpa) - Der deutsche Einzelhandel dringt auf eine möglichst rasche Öffnung aller Geschäfte. "Der Einzelhandel muss flächendeckend wieder öffnen dürfen, sobald dies gesundheitspolitisch vertretbar ist", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Stefan Genth, der Deutschen Presse-Agentur.

Wenn die Läden in den Innenstädten noch lange geschlossen bleiben

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?