Plus Russische Aggression

Handwerk stellt sich hinter Sanktionskurs der Regierung

Auch im deutschen Handwerk sind die Folgen der russischen Invasion in die Ukraine zu spüren - doch trotz Rohstoffmangel und anderer Einbußen vermittelt Handwerkspräsident Wollseifer eine klare Haltung.

21.07.2022 UPDATE: 21.07.2022 04:10 Uhr 1 Minute, 24 Sekunden
Hans Peter Wollseifer
Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Berlin (dpa) - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat sich angesichts einer Debatte um Belastungen Deutschlands durch den Ukraine-Krieg hinter den Sanktionskurs der Bundesregierung gestellt. Wollseifer sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Wir als Handwerk tragen die Entscheidungen der Bundesregierung ausdrücklich mit, gegen die brutale kriegerische Aggression Russlands massive Sanktionen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen