Plus Medizintechnikkonzern

Philips will 4000 Stellen weltweit streichen

Der niederländische Medizintechnikhersteller Philips will zur Kostensenkung 4000 Stellen streichen. Inwiefern Arbeitsplätze in Deutschland betroffen sind, ist noch unklar.

24.10.2022 UPDATE: 24.10.2022 12:26 Uhr 1 Minute, 5 Sekunden
Philips
Das Unternehmen Philips will weltweit massiv Stellen abbauen.

Amsterdam (dpa) - Der wegen teurer Probleme bei Beatmungsgeräten unter Druck geratene Medizintechnikhersteller Philips will rund 4000 Stellen abbauen und so die Kosten deutlich senken. Die Aufwendungen für Abfindungen und Kündigungen werden sich voraussichtlich auf etwa 300 Millionen Euro belaufen und in den kommenden Quartalen anfallen, teilte der Konkurrent von Siemens Healthineers bei der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?