Plus Kleinaktionäre gehen leer aus

Deutsche Bank setzt sich im Postbank-Übernahme-Streit durch

Im Jahr 2008 stieg die Deutsche Bank bei der Postbank ein, Jahre später wurde das Bonner Geldhaus komplett übernommen. Kleinaktionäre fühlten sich benachteiligt. Doch ihre Hoffnung auf einen nachträglichen Geldsegen schwindet nun.

16.12.2020 UPDATE: 16.12.2020 11:48 Uhr 1 Minute, 56 Sekunden
Deutsche Bank - Postbank
Das Logo einer Filiale der Deutschen Bank (l) und das Logo der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Postbank-Zentrale. Foto: Federico Gambarini/dpa

Köln (dpa) - In einem 700 Millionen Euro schweren Streit um die Postbank-Übernahme haben Kleinaktionäre eine Niederlage einstecken müssen. Das Oberlandesgericht Köln wies am Mittwoch zwei Klagen gegen die Deutsche Bank ab.

Es gebe keine belastbaren Anhaltspunkte für geheime Absprachen oder Vertragsinhalte, denen zufolge die Deutsche Bank schon früher als bisher bekannt die Kontrolle

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?