Plus IWF-Frühjahrstagung

Lagarde ruft die Politik zur Ordnung: "Tut das Richtige!"

Der Motor des weltweiten Wachstums stottert - und zumindest ein Teil ist politisch mitverursacht. Von Handelskriegen bis zu den Krisen in Venezuela oder der Türkei. Der IWF fordert nun die politisch Verantwortlichen auf, weitere Schäden zu vermeiden.

11.04.2019 UPDATE: 11.04.2019 20:28 Uhr 2 Minuten, 46 Sekunden
Christine Lagarde
IWF-Direktorin Christine Lagarde spricht bei der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington. Foto: Jose Luis Magana/AP

Washington (dpa) - In einer Zeit weltweit schwächelnder Konjunktur hat der Internationale Währungsfonds (IWF) Angst vor Störfeuer aus der Politik. "Wir müssen vermeiden, uns selbst Wunden zuzufügen", sagte IWF-Chefin Christine Lagarde in Washington.

Sie rief den politisch Verantwortlichen zu: "Verursacht keine Schäden. Tut das Richtige." Der Appell war zu einem guten Teil an das fast in

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?