Plus Forderungen von beiden Seiten

Thema Arbeitszeit prägt Beginn der Metall-Tarifverhandlungen

Es geht auch um mehr Geld, doch der Knackpunkt in den Tarifgesprächen für die Metall- und Elektroindustrie dürfte die Arbeitszeit werden. Mehr Flexibilität, mehr Freiraum soll es geben - doch das interpretieren beide Seiten höchst unterschiedlich.

15.11.2017 UPDATE: 15.11.2017 16:43 Uhr 1 Minute, 43 Sekunden
Metall-Tarifrunde
Die IG Metall verlangt sechs Prozent mehr Geld und will zudem durchsetzen, dass die Beschäftigten ihre Arbeitszeit auf Wunsch verkürzen können. Foto: Marijan Murat

Böblingen (dpa) - Der Streit um neue Arbeitszeitregeln prägt den Auftakt der Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie in Deutschland. Zur ersten Runde am Mittwoch legten sowohl die IG Metall als auch die Arbeitgeber einen Katalog von Forderungen vor.

Sechs Prozent mehr Geld verlangt die Gewerkschaft, was den Arbeitgebern deutlich zu viel, aber nicht das große Konfliktthema

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?