Plus Ertragsprognose gesenkt

Nissan senkt nach Inspektionsskandal Jahresprognose

Yokohama (dpa) - Der japanische Renault-Partner Nissan hat als Folge eines Skandals um Sicherheitschecks seine Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert.

08.11.2017 UPDATE: 08.11.2017 10:23 Uhr 35 Sekunden
Nissan
Daniele Schillaci, Verkaufs- und Marketingchef von Nissan. Foto: Eugene Hoshiko/Illustration

Yokohama (dpa) - Der japanische Renault-Partner Nissan hat als Folge eines Skandals um Sicherheitschecks seine Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert.

Wie die Nummer Zwei der japanischen Branche heute bekanntgab, dürfte sich der Betriebsgewinn zum Bilanzstichtag 31. März auf 645 Milliarden Yen (4,9 Mrd Euro) belaufen, 40 Milliarden Yen weniger als erwartet.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?