Plus Platin-Minen in Südafrika

BASF weist Mitschuld an Massaker zurück

Der Chemiekonzern übernimmt aber Verantwortung und drängt den Platin-Minenbetreiber Lonmin in Südafrika zu Verbesserungen

12.05.2017 UPDATE: 15.05.2017 08:50 Uhr 1 Minute, 53 Sekunden

Weiße Holzkreuze erinnern im südafrikanischen Rustenburg an 34 getötete Bergleute einer Platinmine des Unternehmens Lonmin beim "Massaker von Marikana" im August 2012. Bei der Hauptversammlung der BASF appellierten gestern ein Überlebender des Massakers, ein Bischof und ein Gewerkschaftssekretär an die Verantwortung des Chemiekonzerns, der Großkunde von Lonmin ist. Foto: dpa

Von Thomas Veigel

Mannheim. Es war am Freitag bei der Hauptversammlung der BASF deutlich zu spüren, dass ein großer Teil der 5500 angereisten Aktionäre Verständnis für das Anliegen der drei Südafrikaner aufbrachten, die den Vorstand des Chemiekonzerns auf die Verantwortung auch für seine Lieferanten hinwiesen. Bischof Jo Seoka trat bereits vor zwei Jahren bei der Hauptversammlung auf,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.