KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Für mehr Geld auf die Straße

Viele Schülerinnen und Schüler bleiben nach dem Unterricht noch in der Schule. Sie gehen dann in die Ganztagsbetreuung. Doch am Mittwoch mussten einige direkt nach dem Unterricht nach Hause. Denn in manchen Bundesländern haben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Ganztag gestreikt. 

04.05.2022 UPDATE: 04.05.2022 17:05 Uhr 22 Sekunden
Streik
Weil sie mehr Geld wollen, haben Erzieher und Erzieherinnen am Mittwoch protestiert, statt zu arbeiten.

Das heißt, sie arbeiteten nicht, sondern protestierten. Tausende Menschen in vielen deutschen Städten machten mit, auch Erzieherinnen und Erzieher aus Kindergärten und Kitas. Sie hielten Plakate hoch oder pusteten in Trillerpfeifen. Und sie riefen laut, was sie fordern.

Die Menschen wollen unter anderem mehr Geld für ihre Arbeit bekommen. Deswegen verhandeln sie gerade mit ihren Arbeitgebern. So ein Warnstreik soll zeigen, dass sie es ernst meinen. Die Arbeitgeber aber meinten zuletzt: Die Aktionen seien übertrieben. Mitte Mai wollen Arbeitgeber und Vertreter etwa der Erzieherinnen und Erzieher wieder miteinander reden und nach einer Lösung suchen.

© dpa-infocom, dpa:220504-99-157237/2

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.